17.02.2013

Ein Kleinflugzeug stürzte in der Nähe des Segelflugplatzes ab. Zu dem Unglück kam es laut Polizei kurz nach 16 Uhr. Nach Aussage eines Zeugen hatte der Pilot noch versucht, an Höhe zu gewinnen, was aber nicht gelang, das Flugzeug stürzte ziemlich senkrecht nach unten, wo es dann Feuer fing. Bei dem Absturz kamen zwei Männer aus dem Kreis Bergstraße ums Leben. 

 

April 2015

Pfr. Kurt Weigel zieht nach seiner Verrentung nach Aulhausen. Er übernimmt die Gottesdienste des St. Vincenzstiftes und führt die "TatOrt" Gottesdienste in der Marienkirche ein. Sie sind stets sehr gut besucht und die Menschen kommen aus dem gesamten Rheingau, um diesen Gottesdiens mitzuerleben.

 

05.08.2015

Der Aulhauser Winzer Fred Strieth präsentiert erstmals Flaschen seines Blanc de Noirs 2014, deren Etikett einen Stinkefinger und die Worte "Fuck off Intolerance" zieren. Damit will er ein Zeichen gegen Intoleranz in der Gesellschaft setzen. Die Idee dazu kam ihm  zur Zeit der "Pegida"-Demonstrationen. Damit will er gegen Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Schwulen-Hass vorgehen. 

Um die 700 Flaschen hat Strieth, der nur drei Hektar in Steillagen bewirtschaftet, entsprechend etikettiert, die Flasche ist für € 10 zu haben. Ein Teil des Erlöses geht an soziale Zwecke.

 

2015

Aus dem Vincenzstift haben 15 ehemalige Heimkinder von sexuellen Übergriffen zwischen 1958 und 1970 berichtet, „überwiegend durch Direktor Müller, aber auch von einem Mitarbeiter, Schwestern und dem Arzt“, so Direktor Caspar Söling. Hinzu kommen entsprechende Schilderungen von 15 Personen, die auch 2015 noch im Stift leben. Aus der Jugendhilfe Marienhausen haben 25 Bewohner von sexuellen Übergriffen berichtet. Insgesamt haben sich also bisher 55 Opfer sexueller Gewalt gemeldet.

Es ist von weiteren Vorfällen auszugehen“, sagt Söling. Er spricht von „struktureller Sünde“ der Kirche: Das Stift sei ein geschlossenes System gewesen, und das Bistum Limburg habe das mit zugelassen. Ende der sechziger Jahre wurden die Anschuldigungen gegenüber Müller lauter. Er nahm sich 1970 das Leben.

 

August 2016

Gegen 7.45 Uhr kam es auf dem Schafshof, in dem Asylbewerberuntergeracht waren,  zu einer Familientragödie. Ein 45-jähriger Mann steckte seine von ihm getrennt lebende Ehefrau vorsätzlich in Brand. Der Mann wurde bei dem Feuer getötet. Vier weitere Bewohner, darunter zwei Kinder, erlitten ebenfalls Verletzungen. Bei der Tat griffen die Flammen auf das Gebäude über, in dem insgesamt 14 Personen gemeldet sind. Das Feuer erstreckte sich vom Erdgeschoss des Wohnhauses bis in den Dachbereich. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst war im Einsatz. Es musste eine Löschwasserversorgung aus Aulhausen aufgebaut werden.

Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz um die Verletzten in umliegende Krankenhäuser abzutransportieren. Die 31-jährige Frau erlag Tage später ihrenschweren Verletzungen.