Aulhauser Töpferofen

Drucken

Zwischen Mai 2007 und 2008 entstand in Aulhausen auf Initiative von Henning Brömser der Nachbau eines Brennofens, wie er seit dem Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts von den Töpfern des Ortes verwendet wurde. Grundlagen hierfür waren Aufzeichnungen und Recherchen aus der Aulhauser Chronik, die im Jahre 2008 zum 900jährigen Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung von Aulhausen veröffentlicht wurde.

Da kein einziger der historischen Öfen erhalten ist, ist der "Töpferofen Aulhausen" ein einzigartiges Kulturdenkmal. Sein Platz lädt zum Verweilen und Feiern ein - der Heimatverein "Töpferdorf Aulhausen" e.V. lädt zum Beispiel seine Mitglieder jedes Jahr hierher zu seiner Mitgliederversammlung am Ofenfeuer ein.

 

Der Bau des Ofens:

Im Mai 2007 einigt sich Henning Brömser mit dem Orstbeirat Aulhausen und der Stadt Rüdesheim über die Errichtung des Kulturdenkmals "Töpferofen".

Standort des Ofens wird ein städtisches Grundstück gegenüber des Feuerwehr-Hauses. Hier der Artikel im Rheingau Echo

 

Juli 2007, Erster Spatenstich

Das Foto zeigt Andreas Peisker, der als Bauunternehmer seine Geräte zur Verfügung stellt, den stellvertretenden Ortsvorsteher von Aulhausen Michael Brömser, den Initiator Henning Brömser und den CDU-Bürgermeisterkandidaten Volker Mosler.

 

August 2007

Inzwischen ist das Gelände vorbereitet, die Konturen für Ofen und umgebenden Platz dimensioniert und abgesteckt. Außerdem hat Henning Brömser Materialien zum Schalen und Betonieren sowie Ziegelsteine besorgt.

Der Sockel der späteren Feuerstelle und die Stufe zum Brennraum wurden bereits betoniert und die Sohle des Brennraums vorbereitet (linker Bildrand und nächstes Bild).

 

Oktober 2007

Die Lehrschalung, die einerseits die Form des Ofens vorgeben wird und andererseits das noch nicht ausgehärtete Mauerwerk unterstützt, wird hergestellt und eingebaut.

 

Das Mauerwerk des Feuerraums ist fast fertig und der Übergang zum Brennraum wurde begonnen.

Die Bruchsteinmauer, die den Vorplatz umrandet ist teilweise hergestellt. (rechter Bildrand)

 

November 2007

Wiesbadener Kurier:

 

Die Ofenhülle ist fertiggestellt und mit einem Kalkmörtel verputzt.

 

Die Brennraumöffnung auf der rechten Seite dient der Besichtigung des Brennraums. Die historischen Öfen hatten diese Öffnung nicht.

 

Grundsteinlegung am 3. November 2007
vlnr. Karl Ottes, Henning Brömser und Udo Grün

 



Zu den Reden von Bürgermeister Udo Grün und Karl Ottes gab es Spätburgunder vom Weingut Robert König jr., dessen Großvater den letzten Brennofen in Aulhausen gebaut hat.

 

Februar 2008

Artikel im Rheingau Echo:

 

April 2008

Der Ofen wurde mit einer zweiten Schicht aus eingefärbtem Beton verputzt. Sie gibt ihm einerseits dauerhafte Stabilität und andererseits das Aussehen eines Lehmverputzes.
( Wir danken der Firma Brockhues aus Walluf, die uns völlig unkompliziert und kurzfristig die Farbpigmente für die Ummantelung kostenlos zur Verfügung gestellt hat!)

 

 

 Es folgen noch diverse kleinere Arbeiten am Ofen, die Errichtung einer historischen Töpferbank mit Drehscheibe neben dem Ofen sowie die gärtnerische Gestaltung des Grundstücks.

 

 

 

Mai 2008

Das Gelände wird geebnet, Rosen, Lavendel und Steingartenpflanzen gesetzt sowie Rasen eingesät. 

  

 

 

Juni 2008

Der Platz vor und um den Ofen wird gestaltet. 

 

 

12. Juli 2008

Offizielle Einweihung des Töpferofens   



 

09. August 2008

Feiern am Ofen anlässlich des Jubiläums "900 Jahre Aulhausen"



Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews