Hintergrundbild mit freundlicher Genehmigung von Woody T. Herner, filmagentur-rheingau.de und der Rheingauer Volksbank

  

Madleen Heymach ist neue Ortsvorsteherin von Aulhausen. Gleich zwei Männer hat Madleen Heymach besiegt, nun ist sie Ortsvorsteherin des Rüdesheimer Stadtteils Aulhausen.

AULHAUSEN - (bad). Madleen Heymach, parteilose Kandidatin auf der Liste der CDU, ist neue Ortsvorsteherin von Aulhausen.

Mit vier zu drei Stimmen setzte sie sich bei der Wahl im Ortsbeirat gegen Wilfried König (WIR) durch. Zuvor hatte sie schon das interne Duell mit ihrem Lebensgefährten Alexander Brömser, der ebenfalls als Parteiloser auf der CDU-Liste für den Ortsbeirat kandidiert hatte, für sich entschieden. 261 zu 255 lautete das Ergebnis der Ortsbeiratswahl. Brömser, Vorsitzender des Aulhauser Carneval Clubs, überließ daraufhin seinem Vorstandsmitglied die Kandidatur zur Ortsvorsteherin.

Beide sind zwar neu im Ortsbeirat, im Ort setzen sie sich aber schon lange ehrenamtlich ein, wie Heymach erläutert. Das tolle Ergebnis für beide sieht sie als Anerkennung für die geleistete Arbeit. Alexander Brömser und Wilfried König (WIR) wurden zu stellvertretenden Ortsvorstehern gewählt. Im siebenköpfigen Ortsbeirat hat die CDU vier Sitze, die WIR zwei und die SPD einen Sitz.

Mit vier neuen und drei erfahrenen Mitgliedern, aber auch altersmäßig sei der Ortsbeirat gut gemischt. Auch wenn es zur Kampfabstimmung um den Vorsitz kam, die Aufgaben packen alle zusammen an, da ist sich Heymach sicher. „Wir werden die Kräfte bündeln, jeder wird sich mit dem einbringen, was er gut kann. Uns eint die Leidenschaft für den Ort“, erklärt sie. Den ersten Arbeitseinsatz hat der Ortsbeirat bereits nächste Woche. Am Freitag, 14. Mai, um 17 Uhr werden die Ortsbeiratsmitglieder den Lindenplatz reinigen. Vor der nächsten Sitzung wird der Ortsbeirat bei einer Ortsbegehung Themen sammeln und festlegen, was als erstes angepackt werden muss.